Rückblick 2012-2016

Im diesem, neuen Jahr 2017 kommen viele Erinnerungen hoch, viel Einsatz, nicht nur von uns sondern auch von Attilas Seite und natürlich den Menschen die von Deutschland aus die Hunde so lange schon begleiten und den lieben Helfern vor Ort.

Zu Beginn 2011/12 bestand die kleine Station aus lediglich 5 Zwingern, 1x2mtr klein, die sogenannten Qurantäne Zwingern, der Rest der Hunde hing an der Kette.

Hier geht es zu dem Link und ihr könnt selber schauen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=1RAeGqiLi4s

 

Neben den vielen Notfällen die versorgt wurden, können wir auf fast lückenlose Futterspendenfahrten zurück blicken, das ist natürlich Euch zu verdanken, auch wenn mal keine Futterspenden vorhanden waren, kam immer spontane Hilfe und Unterstützung von Euch, in Form einer kleinen Finanzspritze und es konnte Futter vor Ort gekauft werden!

Auch Zwinger konnten mit Eurer Hilfe gebaut werden, 4 große Zwinger, derzeit leben dort Ibolya, Blacky, Lexi und Charly und vor allem Arielle, die nach langer Zeit endlich umziehen durfte, von 1x2 mtr auf 3x3 mtr.

Danke an Fam. Fröb, vor allem dem "Baumeister" und auch Jörg, der damals tatkräftig mitgearbeitet hat!

Der Anfang

Der Rohbau

Die Ersten von Euch gesponserten Zwinger!

Manpower!

Der Baumeister persönlich! Danke!

Zwischendurch kamen die Notfälle, ein kleiner Teil unvergesslicher Momente, lassen wir hier nochmal aufleben:

Notfall Kormus, von uns Kormi genannt, er verlor in einer Beißerei ein Bein

Kormi nach der OP in Eger, er durfte dann schnell nach De auf  PS zu Martina reisen und durfte anschließend in sein neues Zuhause in das Allgäu ziehen, wo er noch heute eine wundervolle Zeit verlebt. Danke an Alle!

Hm, angesichts des Fotos kann man Anya wirklich nichts ansehen, außer das sie ein paar Kilo zuviel hat und sich total der Tiefenentspannung hingibt.

Anya hatte ein paar Wochen vor dem Foto eine schwere Gebärmuttervereiterung und musste notoperiert werden, wir lassen die Hunde immer sofort testen, Anya war auch mit Herzwurm infiziert. Anya, jetzt Bella, ist inzwischen auf Herzwurm behandelt und durfte auf ihrer PS bleiben. Wenn wunderts, die Maus hätte keiner mehr hergegeben, sie ist eine unglaubliche Bereicherung!

 

Picur lag an einem Morgen unserer Anreise in Station, er wurde gerade von der Straße geholt, offensichtlich wurde er angefahren. Nach unserer durchfahrenen Nacht, gings sofort weiter in das ca. 70km entfernte Debrecen, dort ist eine sehr gute Klinik für solche Notfälle und Pici wurde operiert.

 Auch Pici durfte bei uns im Team bleiben!

Doch nun kommen wir zu dem Highlight, der Zwingerbau der Stadt Tiszafüred, dank Attilas Einsatz und des Einsatzes von Herrn Ujvari Imre, dem Bürgermeister der Stadt, konnte die Situation komplett gedreht werden und es enstanden neue, große Zwinger, bis auf einen Hund sind alle von der "Kette" befreit!

Durch die großartige Spende von Gabriele Kuhl (cool ist sie allemal!) der Hundehütten und einige Hütten die über Amazonen von den lieben Spendern gesponsert wurden, haben ALLE Hunde ein Dach über dem Dach, über dem Kopf, jeder hat seinen persönlichen Rückzugspunkt, sein/ihr persönliches Refugium!

Baubeginn

Der Weg zum Bau von 13 neuen Zwinger wurde geebnet!

Die Spannung wächst!

Ein Teil des Materials zur Lagegerung

Und dort links im Bild stehen sie, die Station ist von den Aussmaßen fast um 3faches gewachsen, das Steinhaus war kurz vor dem Verfall und wurde komplett renoviert. In den 2 Räumen ist ein Büro vohanden und wenn die Baumaßnahmen abgeschlossen sind, könnte dort ein Untersuchsuchungsraum und evtl. noch 1-2 Notfallzwinger Platz finden.

Das Steinhaus früher.....

Das Steinhaus während der Renovierung

Inzwischen hat das "Steinhaus" den liebenswerten Charm einer ungarischen Tanja bekommen, auch Strom und fließend Wasser sind nach den Jahren vorhanden.

Wir möchten uns bedanken bei so vielen Menschen, sowohl in Tiszafüred, als auch in Deutschland, doch ohne so eine tolle Zusammenarbeit wäre all das nicht möglich gewesen!

Wir verneigen uns  und sind einfach mega stolz auf die positive Veränderung, im Laufe der vergangenen Jahre!

Danke und Köszönem szepen!

 

Euer TSV Horizont-Ungarn Team