Andrea Knöhr



Meine Geschichte....
Ich flog im Jahre 2011 aus meinem Heimatland Ungarn nach Deutschland zurück. Am Flughafen Ferihegy Budapest habe ich eine Dame angesprochen, Sie hatte einen süssen Hund - Morzsi dabei. Sie hat mir erzählt, dass Morzsi aus einer "Station" in Tiszafüred kommt, und dass es ganz viele solche Stationen in Ungarn gibt, wo die armen Hunde es garnicht schön haben. Das war neu für mich, ich wusste bis dato nicht das solche Stationen existieren. Die Bilder aus Ihrer Kamera haben mich nicht mehr losgelassen, und kaum war ich in Stuttgart gelandet, habe sofort nach so einer "Station" in der Nähe meiner Heimatstadt Putnok gesucht und gefunden. Seitdem unterstützte ich dieses "Gyepmesteri Telep" in Òzd in Nord-Ost Ungarn, mit Hilfe netter Tierschützer aus Deutschland und USA. Meine zwei Fellkinder sind auch von dort gerettet. Die Dame aus dem Flugzeug habe ich aus den Augen verloren.
5 Jahre später, im Sommer 2016 hat das Tierheim Nürtingen eine Sommerveranschtaltung organisiert, wo ich auch eingeladen war. Ich lief zu einem Stand, welcher Tiere aus Ungarn unterstützte und Spenden sammelte. Da traf ich die Dame aus dem Flugzeug von 2011 wieder. Sofort haben wir die Telefonnummern ausgetauscht und seit dem uns nicht mehr aus den Augen verloren. Bis heute. Diese Dame war Annette.
DANKE für Deine Unterstützung 
Fotos: unsere zwei aus Ungarn geretteten Fellkinder, Jamie und Flocke und aus Alicante unsere Hundekinder: der Gselzbär und Mäuslein, die beide leider schon über die Regenbogenbrücke gegangen sind.

 

Mein Aufgabenbereich ist vor Allem die deutsch-ungarische Korrespondenz, aber auch Spenden sammeln und die Vermittlung.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.