Rettungsaktionen aus 2018

Immer wieder geraten Katzen in Not, gerade Freigänger, oder Streunerkatzen, oftmals ist niemand für sie da, doch dank der Glückspfoten, konnte diesem Streuner geholfen werden.

Blacky wurde nach Aussage des TA von einem Hund angegriffen, die Wunde lässt auf einen Biss vermuten.

Die Verletzung war schon älter, teilweise schon nekrotisch, er konnte mit Hilfe der Glückspfoten operiert werden und durfte dann bei der Finderein genesen.

Natürlcih wurde er kastriert und tätoviert und das war auch gut so, nach seiner Genesung wurden seine Besuche immer seltener und eines Tages blieb er ganz weg, so ist es halt mit den Streunern, sie genießen die Freiheit, aber eins ist Sicher, Blacky wird sich nicht mehr fortpflanzen!

Blacky bei der Wundversorgung

Blacky zur Genesung bei seiner Finderin

Auch vor gefährlichen Rettungsaktion, schrecken die Damen nicht zurück, hier turnen sie gerade bei einem Landwirt auf dem Dach herum, um eine Mutter mit ihren Kitten zu retten.

Diese hatte sich im Sommer 2018, zur Aufzucht ihrer Babys unter ein Wellblechdach zurückgezogen, die Katzen drohten darunter gegart zu werden.

Dabei werden unkonvenzionelle Mittel, wie zum Beispiel ein Besen, als Armverlängerung eingesetzt! Die Wilde Hilde und ihre 2 Kitten, Michi und Smudo konnten gerettet werden, bei den Temperaturen vom letzten Sommer, wäre es für die Kitten der Tod gewesen.

Hilde wurde kastriert, tätowiert und als die Kleinen alt genug waren, wieder an ihren Fundort zurück gebracht, wo sie heute immer noch gern Futter annimmt. Bei Smudo wurde eine leichte Ataxie festgestellt, aber trotzdem fanden sich für beide Kitten Familien, die sie adoptierten.

 

Das Sichern von Streunern ist eine große Aufgabe, meistens sind es sehr junge Katzen, die keine Mutter mehr haben,versorgt und gepäppelt werden müssen, sind diese dann gesund, stehen sie zur Vermittlung, natürlich geimpft und gekennzeichnet.

Auch andere Fund oder Abgabetiere werden versorgt,  zum Beispiel Igel oder Vögel kommen auf spezielle, erfahrene Pflegestellen, die sich später auch um die Auswilderung kümmern!

Wenn Sie das Projekt "Tierhilfe Glückspfoten" unterstützen möchten oder Fragen haben, können Sie über das Formular unten gerne Konakt aufnehmen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.