Tötungsstation Tiszafüred

 

Der TSV Horizont-Ungarn  möchte sich vorstellen!

Die hauptsächliche Arbeit unseres Vereines liegt in der Unterstützung des Tierschutzes vor Ort. Oft fehlt der Mut, die Erfahrung und natürlich die Mittel, um Tierschutz in Ungarn effektiv zu betreiben.

 

Explizit geht es uns um Tötungen, Plätze wo Hunde nur gesammelt oder getötet werden und unter schlimmsten Bedingungen ihr Leben fristen müssen.

Diese Tötungen existieren meist am Rande der Legalität, die Hunde werden nur dürftig ernährt, medizinische Hilfe kommt ihnen nichts zu. Wenn es eine Spritze gibt, dann ist es die Todesspritze, diese wird teilweise ohne Narkotikum gespritzt, sollte der Todeskampf zulange dauern, werden die Hunde erschlagen.

 

Unser Ziel ist es diese kleinen Tötungen die in Ungarn noch aktiv sind, zu verändern und die Lebensbedingungen der Hunde zu verbessern.

 

Auch in der Bevölkerung muss umgedacht werden, es könnte an Schulprojekten gearbeitet werden, die Menschen würden zur Verbesserung der Situation informiert, Programme z.B. Kastration, Impfung u.s.w., mit den Tierärzten vor Ort werden erarbeitet.

 

Es ist immer wieder schön, wenn ein Hund aus solchen Situationen ein nettes Zuhause in Deutschland findet, aber das ist nicht unsere Hauptaufgabe.

Dennoch möchte wir den Hunden die Möglichkeit bieten ein geeignetes Zuhause in DE, AU oder CH zu finden. Von der Schutzgebühr über 260,-€ bleibt meist ein nur kleiner Obolus übrig, dieser wird einigen Hunden die medizinische Behandlung, Kastration und natürlich auch den Kauf von Futter etwas sichern.

 

 

Viel wichtiger ist es, dass in Ungarn die Tierschützer ihr eigenes Netzwerk aufbauen, dafür sorgen das Vor- und Nachkontrollen durchgeführt werden und das der Tierschutz dort publiziert wird.

Veränderungen können auf Dauer nur wirksam sein, wenn auch die Menschen vor Ort umdenken. Dies ist unser Anliegen, daran arbeiten wir!